Ein Interview

„Feld- und Compoundbogen Sportverein St. Leon-Rot“, passt euer Vereinsname eigentlich überhaupt auf irgendeine Anmeldeliste?

… unser korrekter Vereinsname ist tatsächlich „Feld- und Compoundbogen Sportverein St. Leon-Rot 1983 e.V.“ und passt auf die wenigsten Meldelisten. Daher findet man uns meist unter „Bogensportverein St. Leon-Rot“ oder noch kürzer einfach „BSVSLR“.

„St. Leon-Rot“ … wo liegt das?

… für die Leser, die noch nie bei uns waren: St. Leon-Rot besteht aus den beiden Ortsteilen „St. Leon“ und „Rot“ und liegt im Rheintal, ungefähr 20 km südlich von Heidelberg zwischen dem Pfälzerwald im Westen und dem Odenwald im Osten.

„1983“ … da habt ihr dieses Jahr ja euer 35-jähriges Bestehen?

… korrekt, genauer gesagt am 26.05.2018. Mittlerweile ist die Mitgliederanzahl von 6 Gründungsvätern – allesamt nach wie vor Mitglieder im Verein – auf annähernd 80 angewachsen … im Alter zwischen 12 und 74 Jahren … 74 Jahre und immer noch aktiver Bogenschütze!!

Bedeutet das, ihr habt keine Jugendlichen unter 12 Jahren?

… natürlich schon. Das liegt daran, dass bei uns interessierte Jugendliche bis zur Volljährigkeit frei trainieren können, also keinerlei Mitgliedsbeitrag entrichten – daher tauchen sie in der „Statistik zu den Mitgliedern“ auch nicht auf.

Die als Mitglieder geführten Jugendlichen rühren allesamt aus Familienmitgliedschaften … d.h. der ganze „Klan“ ist regelmäßig auf dem Gelände anzutreffen.

Wie könnt ihr euch das denn leisten?

Der Jugend diese Möglichkeit zu bieten, den Bogensport kennen zu lernen – inklusive Leihausrüstung – ist nicht wirklich „günstig“, aber einerseits mit ca. 20 trainierenden Jugendlichen offensichtlich sehr attraktiv … andererseits auch sehr erfolgreich, wie man an den regelmäßigen Platzierungen auf den Meisterschaften unschwer erkennt.

An der Stelle auch einen herzlichen Dank an die Gemeinde St. Leon-Rot und unsere Sponsoren für deren finanzielle Unterstützung, sowie Sachspenden insbesondere für das Jugendtraining.

Wie groß ist denn euer Gelände?

Den Vereinsmitgliedern und Jugendlichen stehen im Sommer und Winter zu Verfügung:

  • eine Schießhalle über 20 Yards
  • ein Innengelände mit Scheiben zwischen 10 und 80 Yards
  • ein Außenparcours, aufgeteilt in einen Wald- und einen Feldparcours mit insgesamt mehr als 34 3D-Zielen sowie 22 Scheiben incl. F&J-Bepflockung

Zurecht Stolz sind wir auch auf unsere Vereinshütte, die wir seit Mitte 2016 und Anfang 2018 in ca. 2.500 freiwillig erbrachten Arbeitsstunden vom Keller bis zum Dach neu hergerichtet haben.

„… freiwillig“?

… ja, freiwillig. Unsere Satzung kennt keine Pflichtarbeitseinsätze. Neben den Schießmöglichkeiten und der Hütte habe ich übrigens den Sanitärcontainer auf dem Gelände ganz vergessen. Der ist jedoch, für die bei uns ausgerichteten Turniere, nicht minder wichtig!

Ihr richtet eigene Turniere aus?

Ja, neben der Teilnahme an Turnieren und Meisterschaften bieten wir der „Bogenszene“ auch einige öffentliche und geschlossene Events an.

Das für uns Wichtigste, und im Süd-West-Deutschen Raum nicht unbekannte, ist wohl das Spargelturnier, welches immer am Muttertag ausgerichtet wird. Dazu laden wir jedes Jahr – neben den teilnehmenden Schützen und Schützinnen auch alle Leser und Leserinnen herzlich ein.

Was meinst du mit „geschlossenen Events“?

Wie du in den „News“ auf der Homepage sehen kannst, haben wir neben dem jährlichen Großevent „Spargelturnier“ auch vereinsinterne Veranstaltungen fest eingeplant wie:

  • das Glühweinturnier zusammen mit befreundeten Vereinen
  • das Grill & Shoot
  • die „Sonnwendhoggede“
  • die Vereinsolympiade oder das Fahrradturnier
  • die Nebeljagd
  • die Weihnachtsfeier

… und weitere Dinge wie Silvesterfeier oder Halloween-Fete.

Engagiert ihr euch auch für den „Deutschen Feldbogen Verband“ (DFBV)?

Ja, schon von dessen Gründung an. Zum Beispiel stammen einige der Gründungsmitglieder des Verbandes aus unserem Verein. Auch danach waren und sind einige Verbandsaktive auch Mitglied bei uns – vom Fachwart bis zum Verbandspräsidenten.

Zudem haben wir in der Vergangenheit auch schon DFBV Meisterschaften und Turniere ausgerichtet (wie z.B. die Deutsche Meisterschaft Feld- und Jagd 2015 oder die Feldbogenliga 2014 …). Das werden wir auch weiter so halten, aber nicht gerade jedes Jahr. Das würde den Verein, neben unserem jährlichen Spargelturnier und den anderen Aktivitäten, dann doch etwas überfordern.

Vielen Dank, dann sehen wir uns ja vielleicht auf eurem nächsten  Spargelturnier.

Das wäre super, alle Schützen und Schützinnen, Leser und Leserinnen sind dazu recht herzlich eingeladen – wir freuen uns immer auf bekannte und neue Gesichter!

Wir sehen uns dann und … „Alle ins Kill“.